Boni Shop Allgemein

Gartenbewässerung – Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Garten frisch halten

Ein eigener Garten ist für viele ein privater Rückzugsort, an dem man den Stress und die Sorgen des Alltags hinter sich lassen kann. Ein chinesisches Sprichwort besagt sogar: „Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann werde Gärtner“. Eine gründliche Pflege ist für einen prächtigen Garten das A und O. Dazu zählt auch die regelmäßige Bewässerung. Die Wasserversorgung zählt zu den Grundregeln der Gartenpflege und ist für einen guten Gärtner selbstverständlich. Jedoch kann bei der Bewässerung einiges schiefgehen. Wie Sie Ihren Rasen & Co. am Leben erhalten und welche Regeln Sie beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden in unserem praktischen Ratgeber zur Gartenbewässerung. Rasensprenger bei der Gartenbewässerung

 

Gartenbewässerung - Die Themenübersicht

Gartenschläuche
Schläuche
Verbinder + Zubehör
Verbinder + Zubehör
Gartenbewässerung - Ratgeber
Gartenbewässerung - Ratgeber

 

Schläuche zur komfortablen Wasserversorgung

Die Wasserversorgung im eigenen Garten kann sich umständlich oder einfach gestalten. Selbstverständlich können Sie mit einer Gießkanne von Pflanze zu Pflanze laufen und alle paar Minuten zurück zur Regentonne oder zum Wasserhahn laufen, um neues Wasser nachzufüllen. Eine komfortablere und leichtere Variante ist jedoch die Gartenbewässerung mit dem Gartenschlauch. Dieser verteilt das Wasser gleichmäßig und effizient über Ihre Gewächse, sodass Sie zum einen Wasser sparen, zum anderen Ihre Pflanzen vor Überwässerung und dem Ertrinken retten. Hier erfahren Sie, welcher Gartenschlauch für Ihre Bedürfnisse der richtige ist.

Die Wahl des passenden Gartenschlauchs

  1. Ein guter Gartenschlauch sollte stabil und strapazierfähig sein.
  2. Achten Sie auf Witterungsbeständigkeit.
  3. Beweglichkeit hat oberste Priorität.
  4. Dicke und Knicksicherheit sind entscheidende Kriterien.
  5. Eine zusätzliche Gewebeeinlage ist für die Festigkeit und Qualität wichtig.
Kind mit Gartenschlauch

 

Schläuche - Topseller

PE Trinkwasser Rohr in versch. Grössen

PE Trinkwasser Rohr in versch. Grössen

ab 18,90 € *
0,56 € / m

 

Verbinder & Zubehör als Basis effizienter Wasserversorgung

Die Bewässerung gestaltet sich besonders effizient, wenn Sie zwei Schläuche miteinander verbinden. Besonders in großen Gärten ist ein einzelner Schlauch meistens zu kurz und abgelegene Pflanzen in den Ecken sowie am Rand werden nur schwer erreicht. In diesem Fall bleibt der zusätzliche Gang mit der Gießkanne nicht aus, was jedoch unnötig Zeit und Kraft kostet. Mit einem sogenannten Verbindungsstück können Sie jedoch zwei Gartenschläuche ganz einfach miteinander kombinieren, sodass selbst die entferntesten Pflanzen mühelos Wasser aus dem Schlauch abbekommen.

Kind mit Gartenschlauch

 

Messingverbinder oder Kunststoffverbinder?

Boni-Shop: Hier finden Sie das passende Material für Ihren Schlauch.

Vorteile von Messing

  • stabil
  • robust & langlebig
  • bruchsicher
  • witterungsbeständig

Vorteile von Kunststoff

  • günstig in der Anschaffung
  • leicht
  • witterungsbeständig

Top-Kategorien: Verbinder und Zubehör

Beregner
Beregner
Schlauchschellen
Schlauchschellen
Messing Verbinder
Messing Verbinder

 

Gartenbewässerung – Ratgeber

Gartenschild

Garten wässern – So geht’s

Bei der Pflege des Gartens kann man trotz guter Absichten so einiges falsch machen. Beispielsweise ist die Menge an Gießwasser enorm entscheidend für das Wohl der Pflanzen. Und auch die Uhrzeit der täglichen Bewässerung kann sich positiv oder negativ auf das Wachstum Ihrer Pflanzen auswirken. Damit Sie in Zukunft bei der Gartenbewässerung alles richtig machen, haben wir für Sie eine Liste mit Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen die Gartenpflege erleichtern sollen.

 

10 Profi-Tipps zur effizienten Wässerung:

1. Wann sollte der Garten gewässert werden?

Der Garten sollte vor allem im heißen Sommer nicht in der Mittagshitze bewässert werden. Die Wassertropfen verdunsten zu dieser Tageszeit in Sekundenschnelle und die Feuchtigkeit kann nicht an die Wurzeln gelangen. Empfehlenswert ist das morgendliche Gießen, da zu diesem Zeitpunkt der Boden noch kühl ist. Eine abendliche Bewässerung zieht vermehrt Schnecken, Schimmel sowie Pilzkrankheiten an.

2. Wie lange und wie oft sollte der Garten gewässert werden?

Bei der Gartenbewässerung gilt es lieber länger und dafür seltener zu gießen. Wenn Ihre Pflanzen nur oberflächlich bewässert werden, erreicht das Wasser nicht deren Wurzeln. Vor allem im Sommer verdunstet das Wasser schnell an der Erdoberfläche, so dass die Pflanze schnell leer ausgeht. Darüber hinaus wird durch zu häufiges Gießen der Boden um die Pflanze herum fest und hart, sodass die Erde kaum noch Feuchtigkeit aufnimmt.

Pflegetipps-Schild

3. Wo kann Wasser bei der Gartenbewässerung gespart werden?

Schonender für die Umwelt sowie für den Geldbeutel ist Regenwasser. Jeder Gärtner sollte in seinem Garten eine Regentonne aufstellen, die als zusätzlicher Wasserlieferant genutzt werden kann. Darüber hinaus spart die Gartenbewässerung am Morgen oder Abend Verdunstungsverluste.

4. Der Einsatz von Gartensprinklern

Gartensprinkler sind vor allem für die Bewässerung des Rasens ideal, da diese den grünen Teppich gleichmäßig und effizient mit kühlem Nass versorgen. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten die Sprinkler so aufzustellen, dass Hauswände und andere Pflanzen nicht so viel abbekommen, um Wasserverluste und Pilzkrankheiten zu vermeiden.

5. Nicht auf die Blätter gießen

Bei der Gartenbewässerung sollten Blätter und Zweige in der Regel ausgelassen werden. Wenn zu viel Wasser auf den Blättern landet, verdunstet dieses oft ungenutzt und begünstig möglicherweise Pilzkrankheiten.

6. Auf die Wassertemperatur achten

Am liebsten mögen Pflanzen lauwarmes Wasser. Überprüfen Sie daher dringend die Wassertemperatur, die aus dem Schlauch kommt. Bei einer Gießkanne empfiehlt es sich, das Wasser abzufüllen und ca. für eine Stunde auf die Terrasse zu stellen.

Daumen hoch

7. Auf die Technik kommt es an

Einfach mit dem Wasserstrahl auf die Pflanze zu zielen, ist keine gute Idee. Ein zu harter Wasserstrahl legt die Wurzeln frei und schadet den Blättern sowie Ästen. Am besten halten Sie den Schlauch schräg nach oben, sodass das Wasser im großen Bogen auf die Pflanzen fällt. Gießen Sie zudem in Raten. Nachdem die erste Brause in die Erdschicht eingedrungen ist, wässern Sie von neuem, sodass der Boden die Feuchtigkeit länger speichern kann.

8. Besser früh als spät

Gießen Sie Ihre Pflanzen besser zu früh als zu spät. Wenn diese schon den Kopf oder die Blätter hängen lassen, kann es bereits zu spät sein und jede Rettungsmaßnahme wird überflüssig.

9. Regenwasser ist das Beste.

Stellen Sie eine Regentonne in Ihrem Garten auf und versorgen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig mit dessen Inhalt. Regenwasser spart nicht nur Wasserkosten, sondern enthält auch wichtige Nährstoffe und Mineralien, die für das Wachstum Ihrer Pflanzen förderlich sind.

10. Erdboden regelmäßig auflockern

Lockern Sie den Erdboden um Ihre Pflanzen regelmäßig auf. Nach mehrmaligem Gießen kann der Boden um die Pflanze schnell verhärten, wodurch das Gießwasser nicht mehr gut bis zu den Wurzeln vordringen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Gartenwerkzeuge
Gartenwerkzeuge
Rasendünger
Rasendünger
Bio + Pflanzendünger
Bio + Pflanzendünger