Kontakt: 0421 / 95 700 500 ab 49€ versandkostenfrei **

Was bedeutet richtig Grillen?

Richtiges Grillen ist in Deutschland und den USA eine Wissenschaft für sich. Zahlreiche Philosophien prallen aufeinander und jeder hat eine andere Meinung über die korrekte Zubereitung von Fleisch, Gemüse und Käse auf dem Grill. Jedoch lassen sich einige Grundregeln und Tipps zusammenfassen, um einerseits einen reibungslosen Ablauf des Grillvergnügens zu gewährleisten und andererseits bösen Überraschungen vorzubeugen.

Shashlik auf dem Grill

Es mag profan klingen, aber die Pflege des Grills sollte niemals zu kurz kommen, dabei spielt es auch eine Rolle, welcher Grill verwendet wird. Die Reinigung eines Holzkohlegrills gestaltet sich etwas umfangreicher als die eines Gasgrills. In jedem Fall sollte der Grillfreund, wenn er richtig Grillen will die Nachbereitung und damit die Säuberung nach dem Abkühlen nicht vergessen. Eingebranntes Fett, Kohle und andere Stoffe belasten das Material und können sogar zu üblem Geruch führen, der sich beim nächsten Grillspaß bitter in die Nase schleicht.

Tipp: Neben Backofen- und Grillreiniger können Sie auch auf spezielle Einbrenn- und Pflegepaste zurückgreifen, um Ihr Grillgerät in Schuss zu halten.

Fleisch auf dem Grill

Richtig Grillen – Wann muss das Fleisch drauf?

Je nach Grilltyp benötigen die Modelle eine gewisse Aufwärmzeit, das gilt nicht für Elektrogrills. Kohle und Briketts müssen sich erst auf eine bestimmte Temperatur erhitzen, bevor das Grillgut aufgelegt werden kann. Wenn Sie kein spezielles Thermometer für die Glut nutzen, sagt eine Faustregel, dass es Ihre flache Hand nur wenige Sekunden etwa 10 cm über dem Grillrost aushalten sollte. Ist es sehr heiß, können Sie richtig Grillen und das Grillgut darf bedenkenlos aufgelegt werden. Würstchen benötigen eher weniger Zeit und werden zunächst mittig platziert und regelmäßig gewendet. Am Rand können sie später noch einige Hitze empfangen, bevor sie heruntergenommen werden. Aber lassen Sie sie nicht verbrennen, bei gleichmäßiger mittlerer Bräune wird es Zeit sie zu servieren.

Beliebte Grillwaren außer Fleisch:

  • Gemüse, Kartoffeln (in Alufolie oder als Spieß)
  • Grillkäse (verschiedene Rezepte)
  • Tofu (z. B. vegane Würstchen)
  • Seitan (z. B. vegane Steaks)
  • Sojaprodukte (z. B. vegetarisches Soja-Schaschlik)

Vegetarische Produkte wie Tofu bleiben optisch etwas heller, sind aber nach der gleichen Garzeit wie normale Bratwürste fertig. Etwas länger dauert die Zubereitung von Steaks und speziellen Fleischstücken wie Nacken oder gar Schweinebauchstreifen. Bessere Ergebnisse erzielen Sie häufig auch mit einem Kugelgrill oder gar einem Gusseisengrill, letztere sind zudem häufig mit Feuerschale oder als Grillfass erhältlich. Zu den Grilltipps für hochwertiges Fleisch zählt die Verwendung von Räucherholz, das eine besondere Note verleiht.

Die längste Garzeit benötigt das Grillgut im Smoker, richtig Grillen dauert manchmal länger. Eine schonende Zubereitung wird sozusagen durch Zeit erkauft. Sie müssen mit etwa 4 Stunden rechnen und planen daher lieber vor. Wenn Grillkohle oder Holzkohle bereits glühen, gehört das Fleisch auf den Rost und dann heißt es abwarten.

Achtung: Bitte verzichten Sie auf Spiritus und nutzen normalen Grillanzünder aus Holz oder Wachs. Haben sie schon einmal vom umweltfreundlichen k-lumet Anmachholz gehört?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.